Eulennest: Elternbrief

Liebe Euleneltern!

Eine neue Gruppe ist im Eulennest entstanden. Jetzt toben, tanzen, springen, hüpfen und singen 10 muntere Kinder, 3 Jungen und 7 Mädchen zwischen 1,6 und 2,6 Jahren, durch die Räume.

Acht Kinder sind ganz neu gestartet. Eine aufregende Zeit für alle, Kinder, Eltern, Erzieherinnen. Alles ganz anders als zu Hause und dann noch ohne Eltern. Eine große Herausforderung.

Und auch für die zwei Kinder die schon seit letztem Jahr bei uns sind, war es eine große Umstellung. Sie vermissten ihre Freunde und waren anhänglicher.

Nun ist die Eingewöhnung geschafft. Auch wenn es dann und wann noch Tränchen beim Verabschieden gibt. Wir sehen, wie sehr den Kindern das Spielen in der Gruppe gefällt und wie sehr sie sich auf jedes ankommende Kind freuen.

Sie haben Vertrauen zu uns gefasst, die Spielmöglichkeiten sind toll und variieren, der Tagesablauf ist verinnerlicht, sie kennen sich aus, sie knüpfen erste Freundschaften, freuen sich aufeinander und nennen die Namen.

Die Kinder lernen im Zusammensein Gemeinschaft und Gruppengefühl kennen. Ihre Möglichkeiten vergrößern sich (z.B. zusammen tanzen), Grenzen werden erfahren, soziale Regeln des Zusammenlebens geübt. Rücksicht nehmen, sich durchsetzen, abwarten müssen, aber auch abschauen und nachmachen.

Unsere Aktivitäten

Die Kinder im Eulennest sind gerne aktiv und erleben viele neue Dinge. Ob im Außenbereich Bobby-Car fahren, rutschen, den großen Sandberg hochklettern oder unsere Nachbargruppe, das Spatzennest, treffen. Auch in unserer großen Turnhalle wird geturnt, gehüpft und gelacht.

In der Gruppe machen wir ebenfalls spannende Dinge. Wir sind kreativ, kneten oder malen etwas mit Fingerfarben. Wir haben ein Karton-Haus bemalt und auch hier verbringen die Kinder gerne Zeit, sie verstecken sich, finden dort eine ruhige Ecke oder bekommen Post, durch den kleinen Briefkasten, eingeworfen. Auch die kleinen Autos, das Parkhaus, die Küche und die Puppen sind beliebt. Hier finden bereits kleine Rollenspiele statt, Puppen werden gefüttert, Autos müssen getankt werden.

Ein wichtiger Bereich bei uns ist der Spracherwerb. Aus ersten Wörtern werden 2-Wort-Sätze, dann Mehrwortsätze, Fragen und Antworten. Und von uns gestellte kleine Aufgaben werden verstanden und umgesetzt. Besonders herausfordernd ist dies für Kinder mit einer anderen Muttersprache (türkisch, serbisch, russisch, albanisch, kurdisch und arabisch). Sie lernen parallel zwei Sprachen. Eine spannende Zeit.

Unser nächstes neues Sprachspiel wird ein Reim sein, der uns etwas vom Ernten erzählt und ein Bewegungsspiel vom Äpfel pflücken. Wir merken es schon alle, es wird kühler, die Herbstzeit beginnt.

Unser Sprachspiel

„Wir haben viel zu tun, ernten wollen wir nun.
Knollen, Birnen, Rüben, finden wir dort drüben.
Roggen, Gerste, Weizen, ernten wir am meisten.
Aus der Erde hau-ruck, Feld oder Baum- ruck-zuck.
Leer das Feld, voll der Wagen, Danke wollen wir heut sagen.“

Unser “Turn-Lied”

Regentropfen hüpfen im Winde auf und nieder,
Regentropfen hüpfen den lieben langen Tag,
Regentropfen hüpfen und hüpfen immer wieder,
Regentropfen haben den ganzen Tag nur Spaß,
Wir klatschen in die Hände, da zittern schon die Wände,
Wir klatschen in die Hände: (klatsch, klatsch, klatsch).
Wir stampfen auf den Boden, wir woll´n heut richtig toben,
Wir stampfen auf den Boden: (stampf, stampf, stampf).

Unser erster Ausflug, Hand in Hand, war der Weg zum Kastanienbaum. Mit den gesammelten Kastanien wollen wir etwas für unseren Bibel-Garten basteln. Ebenfalls werden wir gemeinsam kreativ, z.B. kleine Igel drucken, Drachen kleben oder aus Herbstblättern den Eulen Flügelchen ankleben. Nicht zu vergessen auch Laternen basteln.

Wir freuen uns auf eine abenteuerliche, erfahrungsreiche und lustige Zeit!

Das Eulenteam

Annette, Deborah und Ute

Wir optimieren unsere Webseite mit Cookies

Diese Webseite verwendet Tools und Funktionen, die unter Umständen Cookies im Browser Ihres Gerätes speichern. Nähere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung