Papierfiguren

Über uns

Geschichte unserer Kindertageseinrichtung

Oktober 1971
Einweihung der dreigruppigen Ev. Kindertageseinrichtung Schötmar in Trägerschaft der ev. ref. Kirchengemeinde

1976
Vergrößerung der bestehenden 3 Gruppenräume

1999
Betreuung von Kindern über Mittag

2000
Die Mitarbeitenden arbeiten nach dem Konzept der „Offenen pädagogischen Arbeit“

Mai 2006
Beginn der Umgestaltung des Außenspielgeländes mit der Ideenwerkstatt Lebens(t)raum

Januar 2007
Trägerwechsel zum 01.01.2007 zum Diakonischen Werk der Lippischen Landeskirche e.V. – Ende der Trägerschaft am 31.12.2010

2009
Zertifizierung zum Familienzentrum im Verbund mit der ev. Kindertageseinrichtung in Retzen

Januar 2011
Trägerwechsel zur Stiftung Eben-Ezer

Dezember 2012
Einzug in das benachbarte Gemeindehaus der ev.-ref. Kirchengemeinde Schötmar – Verbleib für die Dauer der Bauphase

Januar 2013
Abriss des alten Gebäudes und Beginn des Neubaus der Ev. Kindertageseinrichtung Schötmar

Januar 2014
Einzug in den Neubau

Kitajahr 2014/15
1 Gruppe für unter dreijährige Kinder, 2 Gruppen für Kinder über drei Jahren

Februar 2014
Teilnahme am Bundesprojekt Anschwung

März 2014
Zertifizierung zur Literatur Kita

Oktober 2014
Baby Café „Krümelcrönchen“ – Unsere Kindertageseinrichtung errichtet das erste Baby Café der Stadt Bad Salzuflen

November 2015
Teilnahme am Projekt Lippe „Lippe Lauscht mit Lilo Lausch“

November 2016
Teilnahme am Elternbildungsprogramm „Rucksack Kita“ des Kreises Lippe

2016
Teilnahme am Bundesprojekt Sprach Kita bis zum 31.12.2022

2017
Zertifizierung zum „Haus der kleinen Forscher“

2017
Zweite Re- Zertifizierung zum Familienzentrum

2017
Re-Zertifizierung zu Literatur Kita

März 2019
Teilnahme am Projekt „Griffbereit“ des Kreises Lippe

August 2020
Viergruppige Kindertageseinrichtung
1x Gruppenform I, 1 x Gruppenform II, 2 x Gruppenform III

2021
Einzug der neuen vierten Gruppe in den Anbau

Unser Team

Wir sind ein multiprofessionelles Mitarbeiter*innen – Team

Kolleg*innen haben vielfältige Zusatzqualifikationen, wie z.B.

  • 1 Kollegin ist ausgebildete Heilpädagogin
  • 1 Mitarbeiterin des Fachdienstes der Stiftung Eben-Ezer ist Motopädin und bietet den Kindern motopädische Angebote in unserer Kindertageseinrichtung  an.
  • 2 Kolleginnen sind zertifizierte Elternberaterinnen
  • 3 Kolleginnen haben an der Weiterbildung

„BISC und HLL“ (Bielefelder SCreening und das Programm Hören, Lauschen, Lernen), ein Programm zur Früherkennung und Prävention

der Lese-Rechtschreibschwäche teilgenommen, dürfen mit Einverständnis der Eltern, die Kinder testen und das anschließende Förderprogramm durchführen.

  • 1 Kollegin  ist durch eine Langzeitfortbildung Literatur- und Medienbeauftragte
  • 2 Kolleginnen haben durch eine Weiterbildung einen Abschluss als Entspannungspädagogin.
  • 1 Kollegin ist nach Abschluss einer Langzeitfortbildung Fachkraft der Religionspädagogik und
  • 2 Kolleg*innen erwarben durch eine entsprechende Fortbildung Wissen zur Fachkraft der Naturpädagogik

Aufgeführt sind nur einige Beispiele an langfristigen Weiter- und Fortbildungsmaßnahmen.  Die Kolleg*innen bilden sich stetig weiter und nahmen bzw. nehmen entsprechend an Fort-  und  Weiterbildungen zu teil.

Jede Kolleg*in verfügt über ihre/seine eigene/n Stärken und bringt diese mit ihrer/seiner eigenen Persönlichkeit  in unser Team ein.

Wir optimieren unsere Webseite mit Cookies

Diese Webseite verwendet Tools und Funktionen, die unter Umständen Cookies im Browser Ihres Gerätes speichern. Nähere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung